ÜBER MICH

„Zum Fotografieren braucht man Zeit. Wer keine Zeit hat, kann ja knipsen.“ -Autor unbekannt.

An deiser Redewendung ist mehr Wahres, als man vermutet: Um ein ansprechendes Bild zu machen bedarf es weit mehr, als nur den Auslöser der Kamera zu drücken. Stellt man allerdings die Vollautomatik an der Kamera ein, überlässt man dieser die Bildgestaltung und spart Zeit. Möchte man allerdings selbst das optimalste aus der Kamera und dem späteren Bild herausholen, heißt es entweder mit den Kreativprogrammen zu arbeiten oder mit dem komplett manuellen Modus. Letzteres bedeutet, dass man alle Einstellungen wie Belichtungszeit, Blende, ISO und weitere selbst vornimmt.

Ich habe den Anspruch nicht unter Zeitdruck zu stehen. Das ist auch meinen Kunden gegenüber nicht fair. Ich nehme mir in einem Shooting die Zeit, die es braucht ohne dass ich groß auf die Uhr schauen muss.

Der Typ hinter der Kamera

Damit ihr auch wisst mit wem ihr es zu tun habt, stelle ich mich euch hiermit einmal vor:

Ich bin Ingo Storzer und lebe im nördlichen Teil des Landkreises Hildesheim. Gebürtig stamme ich aus Braunschweig und bin über Umwege vom Harz in die Hildesheimer Region gekommen. Zunächst war ich auch beruflich in und um Hildesheim tätig, später in Göttingen und nun in Braunschweig.
Seit nun mehr als 10 Jahren fotografiere ich ausschließlich mit meiner digitalen Spiegelreflexkamera. Anfänglich habe ich mich vornehmlich der Landschaftsfotografie gewidmet, habe aber auch gerne Flugzeuge fotografiert. Nachdem ich mich mit dem wälzen diverser Fachbücher zum Thema Fotografie beschäftigt habe, hatte ich im November 2013 die erste Berührung mit der Porträtsfotografie. Mich hat eine gute Freundin gefragt, ob ich nicht von ihr Porträts anfertigen könne. Nach dieser neuen und interessanten Erfahrung habe ich mich mehr mit dem Fotografieren von Menschen beschäftigt und mich so nach und nach mehr darauf spezialisiert. Menschen zu fotografieren ist immer wieder eine neue Herausforderung und das macht es interessant.

Die liebe Technik

Ende 2007 habe ich mit meiner ersten Spiegelreflexkamera von Canon, der EOS 400D, angefangen zu arbeiten. Ich war sehr zufrieden mit dem Handling der Kamera und meiner bisherigen Ausstattung. Es lag daher auf der Hand, dass ich bei dem System von Canon bleibe. Im April 2013 war dann die Zeit für eine Neuanschaffung gekommen: Die EOS 60D.

Neben der Kamera verfüge ich auch über eine gewisse Anzahl von Objektiven, Leuchtmittel und ein mobiles Hintergrundsystem. Letzteres ist in Verbindung mit meinen Studioleuchten mobil einsetzbar und lässt so eine Studioatmosphäre bei euch zu Hause erschaffen. Dieses ist beispielsweise gerade bei Fotos von Neugeborenen sinnvoll um diese in ihrer vertrauten Umgebung abzulichten.